10 Dinge, die aus dir den idealen Flüchtling in Deutschland machen

Unser Autor war Student in Damaskus, lebt seit sechs Monaten in Deutschland und wartet noch immer auf seine Erstregistrierung als Flüchtling. Inzwischen hat er ein paar Dinge verstanden. Eine nicht ganz erstgemeinte Merkliste für künftige Flüchtlinge.
von - 29. Januar 2016

Unser Autor war Student in Damaskus, lebt seit sechs Monaten in Deutschland und wartet noch immer auf seine Erstregistrierung als Flüchtling. Inzwischen hat er ein paar Dinge verstanden. Eine nicht ganz erstgemeinte Merkliste für künftige Flüchtlinge. Dieser Artikel erschien zuerst bei Krautreporter und bei Medium auf Englisch.

1. Besitze kein Smartphone

Niemanden, der einem Bürgerkrieg entkommen ist, sollte es wichtig sein, ob er ein brandneues Smartphone oder ein Billighandy hat. Er ist vor Bomben und Massakern geflüchtet, also sollte er sich ausschließlich um sein Überleben sorgen. Ein Smartphone zu haben, ist für Flüchtlinge verboten.

2. Trage zerrissene Kleidung

Hochwertige, modische Anziehsachen sind für Flüchtlinge unzulässig. Diese Art von Kleidung ist für sie nicht angemessen. Sie sollten besser zerfetzte Jeans mit alten Converse-Turnschuhen und ein dreckiges, zerrissenes T-Shirt tragen.

3. Sei dankbar, dass du ein Dach über dem Kopf hast

Notunterkunft Tempelhof

Notunterkunft Tempelhof

4.000 Flüchtlinge sind dankbar dafür, im Hangar des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin sein zu dürfen. Zu viele Flüchtlinge beschweren sich darüber, dass sie in Zelten inmitten eines Basketballfeldes oder eines Fußballstadions untergebracht sind. Ein Flüchtling sollte immer dankbar sein! Auch dafür, dass er im selben Raum mit 16 anderen Menschen schläft, die Dusche mit 600 Menschen teilt und mit 6.000 Menschen in der Schlange vor dem Lageso steht.

4. Frag Frauen nicht nach ihrer Telefonnummer

Fremde sind gefährlich für die europäische Gesellschaft. Sie haben nicht die richtigen Werte und Charakter-Eigenschaften, um sich in die Gemeinschaft zu integrieren. Deshalb sollten sie eine Frau nicht mit der Frage nach ihrer Telefonnummer belästigen. Flüchtlinge sollten sich höflich verhalten und nicht zu viel mit dem Rest der Gesellschaft in Kontakt treten.

5. Warte geduldig

Wenn du ernsthaft krank wirst, weil du 36 Stunden in der Schlange gestanden hast, um Geld von der Sozialhilfe zu bekommen: Frag nicht, warum. Sei nicht sauer und fluche nicht auf die Regierung. Sag einfach “Danke”, lächele und verhalte dich brav. Du bist in Deutschland! Millionen Menschen aus Afrika wollen mit dir tauschen.Lageso, my love

6. Lerne, wie man eine Toilette benutzt

In Deutschland gibt es moderne Technologien und besondere Orte, um aufs Klo zu gehen. Nicht wie in deinem Herkunftsland, wo du auf die Straße pinkelst und kackst. Falls du also nicht weißt, wie man eine Toilette benutzt, gehe zur nächstgelegenen Flüchtlingsunterkunft oder bitte deinen Notunterkunfts-Leiter, dich in die Nutzung von Toiletten in Deutschland einzuweisen. Diese Einführung sollte in deiner eigenen Sprache angeboten werden.Ach so geht das! Notdurft-Anleitung in arabischer Sprache

7. Liebe die deutsche Bürokratie

Wie man in Deutschland mit rechtlichen Angelegenheiten und zivilen Fragen umgeht, ist modern und weltweit einzigartig. Dies soll Gerechtigkeit sichern: So müssen alle Menschen stundenlang warten und sinnlose Bedingungen erfüllen. Das System ist unfehlbar. Glück spielt bei Asylverfahren keine Rolle. Alles, was mit deinem Asylantrag passiert, ist das Ergebnis exzellenter Arbeit. Menschen sind lediglich ein störender Faktor in diesen Prozessen.

8. Schluck verkochtes Essen mit einem breiten Lächeln

Das Essen in Flüchtlingslagern ist besonders gesund. Es ist aus Bio-Zutaten zubereitet und enthält weder Fett noch Zucker, keine Hormone und null Chemie. Es ist außerdem gut durchgekocht, damit wirklich jeder es kauen kann. Und dann kocht man es zur Sicherheit nochmal extra zehn Minuten. Brokkoli, Kartoffeln und Rindfleisch sind die wichtigsten Zutaten. Kein Schweinefleisch oder Schinken. Alles zu 100 Prozent HALAL. Diese besonderen, geschmacklosen Mahlzeiten ermöglichen dir einen gesunden Lebensstil. Du brauchst also doch nicht verhungern.Bio, halal, verkocht

9. Kauf nicht im Supermarkt ein

Suppenküchen und Tafeln sollten die Orte sein, wo Flüchtlinge Essen erhalten. Ein guter Flüchtling geht nie in einen normalen Supermarkt wie zum Beispiel Rewe, Kaiser’s oder Edeka. Ein guter Flüchtling besorgt sich sein Essen bei den “Tafeln”, der deutschen Einrichtung für alle möglichen Produkte. Zwei Euro kostet ein Wochenpaket dort! Super! Du hast keinen Grund, woanders einzukaufen, also lass es gefälligst bleiben. Sei vernünftig, wenn du Geld vom Sozialamt ausgibst. Es ist für Notfälle gedacht, nicht zum Spaß.

10. Akzeptiere die deutsche Kultur

In Deutschland gibt es uralte Bräuche. Respektiere und akzeptiere unbedingt die bestehende Kultur und orientiere dein Verhalten daran. Diese Kultur ist in alten Zeiten verwurzelt. Sie gründet auf Liebe, Respekt, Gleichheit, Freiheit und Wurst. Alle deutschen Nationalgebräuche und -feste sind gut für dich als Flüchtling. Sie werden deine Persönlichkeit verbessern und deinen Extremismus in Friedfertigkeit verwandeln. Versuche immer an deutschen Veranstaltungen, Festen und Treffen teilzunehmen. All diese Dinge werden dir helfen, dich in die deutsche Gesellschaft gut zu integrieren.